Siegerprojekt «Neuestadthalle», ARGE Marti Künzli, Zürich
Siegerprojekt «Neuestadthalle», ARGE Marti Künzli, Zürich
Siegerprojekt «Neuestadthalle», ARGE Marti Künzli, Zürich
Siegerprojekt «Neuestadthalle», ARGE Marti Künzli, Zürich

Dies & Das

«Neuestadthalle» gewinnt Gesamtleistungswettbewerb

Für den Ersatz der heutigen Stadthalle Chur wurde öffentlich ein Gesamtleistungswettbewerb ausgeschrieben. Das Projekt «Neuestadthalle» gewinnt den Wettbewerb und wird nun weiterverfolgt.

Der Gesamtleistungswettbewerb für den Ersatz der heutigen Stadthalle Chur wurde mit dem Ziel durchgeführt, architektonische Entwürfe zu erhalten und gleichzeitig den mit der Bauaufgabe zu betrauenden General- oder Totalunternehmer auszuwählen. Dabei ging es nicht nur um die Bestimmung des besten Projektes, sondern auch um dasjenige mit dem besten Kosten-/Nutzen-Verhältnis.

Der Gesamtleistungswettbewerb wurde im selektiven Verfahren am 21. August 2020 öffentlich ausgeschrieben. Aus insgesamt 16 Bewerbungen wurden in der Folge aufgrund klar definierter Beurteilungskriterien fünf Gesamtleistungsteams ausgewählt und eingeladen. Sie hatten die Aufgabe, ihre Ideen und Konzepte entsprechend den Vorgaben aus den Pflichten- und Lastenheften zu entwickeln und in der vorgegebenen Frist einzureichen.

Nach einer sorgfältigen Vorprüfung der Projekte unter der Leitung der Abteilung Hochbau Stadt Chur in Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Fachexperten wurden die Beiträge durch eine zehnköpfige Jury unter dem Vorsitz von Stadtpräsident Urs Marti abschliessend bewertet. Sie gelangte zum Schluss, dass das Projekt «Neuestadthalle» den gestellten Anforderungen am besten entspricht. Hinzu kommt, dass dieses Projekt die tiefsten Erstellungskosten der fünf Eingaben aufweist und auch bei den Lebenszykluskosten am besten abschneidet.

Nach Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse wird jetzt aufgrund der Parameter des Siegerprojektes ein Businessplan entwickelt. In der Folge wird das Projekt dem Gemeinderat unterbreitet und voraussichtlich im Herbst 2022 dem Churer Stimmvolk vorgelegt. Weil die heutige Stadthalle der Talstation der neuen Brambrüeschbahn weichen muss und die neue Messe- und Eventhalle Obere Au 2026 einen wichtigen Bestandteil des Eidgenössischen Schützenfestes bilden soll, ist die Realisation der «Neuestadthalle» per Ende 2025 vorgesehen.

Die Wettbewerbsbeiträge werden vom 1. bis 14. Februar 2022 in der Stadtgalerie ausgestellt.

Autor

Chur Kultur

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

23.12.2021

Webcode

www.chur-kultur.ch/RUy9B5